Wenn man sich als Erwachsener vorstellt, eine Gitarre in die Hand zu nehmen und spielen zu lernen, wirkt das auf viele eher einschüchternd, selbst wenn man schon lange davon träumt selbst ein Instrument spielen zu können. Kinder haben es da viel einfacher, weil sich diese noch in der Entwicklung befinden und neue Sachen viel einfacher lernen und aufnehmen können, als Erwachsene. Dennoch sollte man sich nicht demotivieren lassen, denn für Erwachsene ist dies genauso möglich, selbst wenn man vielleicht etwas länger dafür braucht.

Hat man sich dazu entschlossen, ein Instrument zu lernen, beschäftigen einen meistens zwei Punkte: zum einen die Kosten und zum anderen die Zeit, die für das neue Hobby aufgebracht werden will. Einerseits sind Kosten für das Instrument einzuplanen und andererseits für den Musikunterricht (privat oder in einer Musikschule) sowie für eigene Lernunterlagen wie Bücher, CDs usw. Bei der Zeiteinteilung sollte man geschickt vorgehen und sich am besten einen Plan erstellen den man mit der Familie abstimmt. Man sollte eine Stunde jede Woche für Unterricht mit einem Musiklehrer einplanen und jeden Tag eine halbe Stunde für sich persönlich zum Üben, je nachdem für welche von Musikunterricht man sich entscheidet. Neben den klassischen Formen, Privatunterricht und das Lernen in einer Musikschule, gibt es noch die Möglichkeit, sich ein Instrument selber beizubringen, zum Beispiel mit Hilfe von Büchern oder Online Musikunterricht. Diese haben die Vorteile auf ihrer Seite, günstiger zu sein sowie eine freie Zeiteinteilung. Allerdings ist die Motivation ungleich geringer, wenn neben einem kein Lehrer sitzt, der einem Hilfestellung gibt und motiviert.

Wie man sieht, muss es nicht schwer sein, als Erwachsener ein Instrument zu lernen. Mit der richtigen Planung und Vorbereitung ist dies ganz gut in den Alltag zu integrieren. Und mit der richtigen Motivation sollten erste Ergebnisse nicht lange auf sich warten lassen.